Stalkerin auf Krücken

Stalking ist kein schönes Thema. Anrufe, Nachstellen, heinmliche Beobachtungen und vielleicht Schlimmeres können bei Stalkinpfern schwer an der Psyche nagen. Das Amtsgericht Krefeld verurteilte nun eine 50 järige Stalkerin wegen Nachstellens, Fahren ohne Fahrerlaubnis und gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr zu einer Freihetsstrafe von 1 Jahr und 6 Monaten. Die Stalkerin belästigte im Zeitraum Juni 2011 bis zu Ihrer Festnahme November 2012 eine Anwältin und deren Familie.

Die Anwältin musste dabei bis zu 30 Anrufe täglich, sowohl in der Kanzlei als privat und in der Nacht ertragen. Zum teil beleidigende SMS und Beobachtungsfahrten vor dem Haus "rundeten" das Stalking-Paket ab. Einen Grund für das Stalking nannte die Stalkerin gegenüber der Familie - nach einem Bericht der wz-newsline - nicht. Als der Ehemann der Anwältin die Stalkerin stellen wollte, fuhr diese mit ihrem Auto auf ihn zu. Der Mann konnte sich nur durch einen Sprung in den Graben retten. Selbst über einen ENtzug der Fahrerlaubnis setzte sich die Stalkerin hinweg und setzte die Beobachtungsfahrten weiter fort ...

Zum vollständigen Artikel

  • Stalkerin terrorisierte ihre frühere Anwältin

    wz-newsline.de - 11 Leser - Krefeld. Mit bis zu 30 Anrufen täglich, auch bei Nacht, privat und im Büro, per Mail und SMS soll eine Stalkerin ihre ehemalige Rechtsanwältin und deren Familie von Juni 2011 bis zu ihrer Festnahme im November 2012 belästigt haben.

  • Stalkerin verfolgt Anwältin auf Krücken

    lto.de - 13 Leser - Das AG Krefeld hat eine Frau wegen Stalkings verurteilt, die ihre Anwältin belästigte und nachstellte.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK