Kostenfalle und Abzocke: Fremdleistungen auf der Handyrechnung

In Zeiten, in denen nahezu jeder ein Handy bzw. ein Smartphone nutzt und zusätzlich daheim einen Festnetzanschluss hat, kennt auch fast jeder die Geschichten über nicht bestellte Einzelleistungen und Abos, die auf unerklärliche Weise plötzlich auf der Handyrechnung (oder dem Festnetzanschluss) auftauchen. Entweder es ist einem selbst schon einmal passiert, dass man sich irgendwelche „Sexy Miezen“ im Abo bestellt oder sich ein „Call of Duty“ Ballerspiel heruntergeladen haben soll, oder aber man kennt jemanden, dem das passiert ist.

So etwas ist bestenfalls nur peinlich, meistens zumindest ärgerlich, weil man etwas bezahlen soll, was man nie genutzt hat oder nutzen wollte. In vielen Fällen ist die Sache aber auch mit erheblichen Kosten verbunden, nämlich wenn es sich bei dem angeblich bestellten Dienst um ein Abo handelt und dadurch monatlich wiederkehrend Kosten anfallen.

In solchen Fällen gilt grundsätzlich: unbestellte Leistungen von Drittanbietern, die sich plötzlich auf Telefon- bzw. Handyrechnungen finden, müssen nicht bezahlt werden.

Aber Vorsicht: in vielen Fällen muss der Anschlussinhaber beweisen, dass er die Leistungen nicht bestellt hat, was äußerst schwierig werden kann. Außerdem kann es passieren, dass der Telefon- bzw ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK