Ist der MP3-Konvertierer JDownloader2 legal? Veröffentlichung erschienen in Computer und Recht

Die Nutzung des MP3-Konvertierers JDownloader2 ist grundsätzlich legal. Der gegen den Herausgeber ergangene Beschluss des LG Hamburg hat keine Auswirkungen auf Nutzer. Dies legen RA Lachenmann und Fabian Janisch in einer Veröffentlichung dar, die in der August-Ausgabe der Fachzeitschrift “Computer und Recht” erschienen ist. Nutzer können die Software ohne größere Gefahren weiter nutzen.

Das LG Hamburg hatte mittels einstweiliger Verfügung untersagt, dass eine spezielle Funktion des MP3-Konvertierers JDownloader2 weiter genutzt werden dürfe. Dies betraf nicht die gesamte Software, wie teils fälschlich gesagt wurde, sondern allein eine spezielle Funktion des JDownloader2, die eine spezielle Umgehung von Sicherungsmaßnahmen möglich machte. Diese Funktion war von einem Mitglied der OpenSource-Community ohne Wissen des Software-Herausgebers eingebaut worden.

Dennoch gilt: Grundsätzlich ist die Nutzung von Konverter-Software legal! Man kann also problemlos von YouTube und ähnlichen Plattformen die Audio-Spuren in MP3s auf die Festplatte konvertieren. Dies bewerte ich ausführlich in diesem Blogbeitrag “Konvertierungsdienste: Musik legal herunterladen (statt Filesharing)!?”. Zudem war in der April-Ausgabe der Zeitschrift “Multimedia und Recht” ein ausführlicher Beitrag dazu erschienen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK