Handwerk: Meister muss nicht den ganzen Tag im Betrieb sein

… solange er regelmäßig, also einen halben Tag jeden Tag, im Betrieb ist. Das hat der Bundesgerichtshof in seiner Entscheidung I ZR 223/11 entschieden. Streitig war, ob für zwei 26 Kilometer entfernte Betriebe (Günzburg und Dillingen an der Donau) ein Meister als Betriebsleiter zweier Hörgeräteakustiker-Betriebe eingesetzt werden darf. Dies soll wegen Verstoßes gegen die Handwerksordnung und wegen Irreführung der Kundschaft unzulässig sein, meinte die Klägerin. Der Bundesgerichtshof sieht dies anders und hat die Entscheidungen des Landgerichts Memmingen und des OLG München aufgehoben:

Weil es üblich ist, für so weitreichende Beratungen wie in der Hörgeräteakustik einen Termin zu vereinbaren, soll eine Präsenz des Meisters nicht notwendig sein. Es handelt sich in der Regel nie um eine ad hoc Leistung ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK