Fallstricke bei der Eigenbedarfskündigung

Rechtsanwalt Dirk-Andreas Hengst

Die Kündigung einer Mietwohnung wegen Eigenbedarfs ist rechtsmissbräuchlich, wenn der Vermieter es unterlässt, dem Mieter eine während der Kündigungsfrist freiwerdende Alternativwohnung anzubieten. Die Entscheidung des Amtsgerichts Köln (Urteil vom 08.02.2013, 205 C 3/12) bezieht sich auf den Fall, dass der Vermieter mehrere Wohnungen in einem Objekt hat. Sachverhalt

Der Vermieter kündigte den Mietern aufgrund von Eigenbedarfs mit einer Frist von neun Monaten das Mietverhältnis. Als Grund gab er an, dass er die Wohnung für seine Eltern benötigen würde. Ein Monat nach der Kündigung wurde eine identische Wohnung im gleichen Haus frei, welche ebenfalls dem Vermieter gehörte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK