Trotz fehlender Privatnutzung 1 %-Regelung bei Dienstfahrzeugbesteuerung

Wenn einem Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber ein Fahrzeug zur Privatnutzung unentgeltlich zur Verfügung gestellt wird, stellt dies für den Arbeitnehmer auch dann einen steuerpflichtigen Vorteil da, falls der Arbeitnehmer das Auto nicht privat fährt. Falls es kein ordnungsgemäß geführtes Fahrtenbuch gibt, muss gemäß der 1 %-Regelung bewertet werden.

Finanzamt erlässt Lohnsteuerhaftungsbescheid

Konkret ging es um eine Klägerin, die eine Steuerberatungsgesellschaft darstellt und ihrem Geschäftsführer ein Dienstfahrzeug zur Verfügung gestellt hat. Laut Vertrag war ihm auch die private Nutzung des Fahrzeugs gestattet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK