Rauchen auf dem Balkon

Das Rauchen auf dem Balkon kann teuer werden. Ist in einer Vereinbarung festgehalten, dass eine Partei nicht mehr von seinem Balkon aus Zigarettenasche nach unten entsorgen darf, und bei einem Verstoß gegen diese Vereinbarung für jeden Fall der Entsorgung 100 Euro an die andere Partei zu zahlen sind, kann trotz einem angebrachten Katzennetz am Balkon ein Verstoß möglich sein, der eine dementsprechende Geldforderung rechtfertigt.

Mit dieser Begründung hat das Amtsgericht München in dem hier vorliegenden Fall der Klägerin zu einem Teil Recht gegeben, die aufgrund einer Vereinbarung von ihrer Nachbarin 5700 Euro verlangt hatte. Die beiden Mitglieder einer Wohnungsgemeinschaft in München, beide Raucher, trafen sich Ende September 2011 beim Amtsgericht München. Die damalige Klägerin, die ihren Balkon direkt unter dem der Miteigentümerin hat, beschwerte sich, dass diese ihre Asche und Zigarettenkippen über den Balkon nach unten entsorgen würde. Vor Gericht verglichen sich die Parteien dergestalt, dass vereinbart wurde, dass die damalige Beklagte sicherstelle, dass Asche und Zigarettenkippen, die aus ihrer Wohnung kommen, auch dort und nicht über den Balkon nach unten entsorgt werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK