Behörde verbietet Wunschnummernschild BUL-LE

Das Landratsamt Schwandorf hat den Autofahrern ihrer Gemeinde Burglengenfeld ordentlich den Spaß verhagelt. Die Behörde hält das Wunschkennzeichen BUL-LE für „anstößig“ und will es nun nicht mehr neu vergeben. Dabei hatte sich sogar nachweislich ein Vertreter von dieser angeblich diffamierten Berufsgruppe die Kombination bestellt, berichtet die „Mittelbayrische“. Die zehn Einwohner, die sich das Kennzeichen schon bestellt und dieses auch erhalten haben, können es nun auch behalten. Das Verkehrsministerium und auch das Landratsamt suchen nun nach einer Begründ ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK