Werbung mit Selbstverständlichkeiten

Das Konzept E-Mail Made in Germany wirbt damit, dass eine steinalte Technik endlich implementiert wird. Niemand hat die Anbieter in der Vergangenheit daran gehindert, die Verbindung Mailserver<->Mailserver zu verschlüsseln. Die Technik ist da, was es braucht ist etwas Rechenpower. Der Nutzen: Nicht jeder “in der Leitung” kann mithören.

Probleme dabei:

Der Mailanbieter (und damit die Staatsanwaltschaft, deutsche “Bedarfsträger” = Geheimdienste und in unklarem Umfange auch die NSA) haben weiterhin Zugriff auf die unverschlüsselten Daten. Die Verschlüsselung ist nicht verläßlich, wenn der Empfängerserver nicht mitmacht wird unverschlüsselt ausgeliefert (wird evtl. mit dem Made-in-Germany besser, weil dann angezeigt wird, ob der Empfänger zum Konsortium gehört) Es ist noch unklar, ob die Verschlüsselung bei allen Empfängern, die technisch in der Lage sind oder nur bei denen, die an der Aktion mitmachen funktionieren wird. Hoffentlich vergeigen die’s nicht: In der aktuellen c’t wird die Verschlüsselung zwischen Endnutzer und Mailprovider getestet. Die Bewertung von den “E-Mail-Made-in-Germany” Anbietern: GMX: ++ (kein PFS bei POP) Web ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK