Bewertungsportale müssen keine Auskunft über Identität von Bewertenden geben

Nach einem aktuellen Urteil des Landgerichts München I (Urt. v. 03.07.2013 - 25 O 23782/12) besteht grundsätzlich kein Auskunftsanspruch gegen Bewertungsportale im Hinblick auf die Kontaktdaten (Bestandsdaten) von anonymen Bewertenden.

In dem zugrundeliegenden Fall hatte ein anonymer Nutzer in dem Eintrag auf einem Bewertungsportal negative Tatsachenbehauptungen über eine Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin aufgestellt. Da die Behauptungen nicht zutrafen, löschte das Bewertungsportal den Eintrag ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK