Ein Anwalt, der sich selbst vertritt, hat einen Esel zum Mandanten

Entweder ist der Spruch in den USA nicht bekannt oder der Anwalt Brian Martin aus Tulsa/Oklahoma kennt ihn nicht. Jedenfalls verklagt er nun seine Ex-Verlobte wegen Betrugs und vorsätzlicher Zufügung emotionaler Schmerzen.

Der Anwalt und seine spätere Verlobte begannen Ende Oktober sich zu verabreden. Bis Juni 2013 ließ die Dame den Anwalt in dem Glauben, ihr einziger zu sein. Allerdings begann sie, so die Klageschrift, Ende 2011/Anfang 2012 eine sexuelle Beziehung mit dem Beamten der Polizei aus Tulsa T.H.. Winter/Frühjahr 2012 begann sie eine sexuelle Affaire mit einem weiteren Beamten der Polizei in Tulsa. Nur kurz später hatte sie nahm sie eine sexuelle Beziehung zu einem – sie werden es kaum glauben – weiteren Beamten der Polizei in Tulsa auf. Offenbar stand die Dame auf Polizisten oder Uniformen. Im Sommer 2012 besuchte das Paar Las Vegas. Dort machte die Dame dem Anwalt klar, dass sie eigentlich einen Heiratsantrag erwartete. Allerdings war nur ein Verlobungsring von Tiffany akzeptabel. Nun, der Anwalt fuhr nach Dallas, Texas, um dort einen akzeptablen Verlobungsring zu kaufen.

Am 14. Juli 2012 hielt der Anwalt um die Hand seiner Angebeteten an und wurde erhört. Aber Anfang August 2012 zog sie mit … Ja mit einem Polizisten der Polizei in Tulsa in eine Wohnung zusammen. Dem Anwalt erklärte sie, dass sie bei ihren Eltern wohne, da der Vater bei schlechter Gesundheit sei.

Am 15. – 19.11 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK