Belegschaftsfoto im Internet – sofortige Löschungspflicht bei Ausscheiden eines Mitarbeiters?

Aus dem Betrieb ausgeschieden - aber was ist mit dem Belegschaftsfoto auf der Internetseite des Unternehmens? Darf der Arbeitgeber es mit dem Zeitpunkt des Ausscheidens weiter auf der Homepage verwenden? Ein ehemaliger Arbeitnehmer verklagte das Unternehmen unter anderem auf Zahlung einer Entschädigung in Geld, weil es das Foto erst sechs Wochen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses von der Webseite gelöscht hatte …

1.Der Sachverhalt

Nach einvernehmlicher Trennung von Arbeitgeber und Arbeitnehmer fand der Arbeitnehmer auf der Homepage des früheren Betriebes ein Belegschaftsfoto, das trotz seines Ausscheidens noch immer auf der Homepage zu sehen war. Kurz nachdem er von dem noch bestehenden Gruppenfoto Kenntnis erlangte, widerrief er seine Einverständniserklärung zur Veröffentlichung des Bildes und verlangte vom Arbeitgeber eine Löschung innerhalb einer Woche. Weil der Arbeitgeber der Löschung allerdings erst nach sechs Wochen nachkam, erhob der Arbeitnehmer Klage gegen den Arbeitgeber vor dem Landesarbeitsgericht Rheinland Pfalz auf Löschung des Bildes und keiner weiteren Verwendung, sowie auf Geldentschädigung.

2. Das Urteil des Gerichts

Eine Löschung, die erst sechs Wochen nach dem Ausscheiden des Arbeitsgebers erfolgt, sei ausreichend, so das Gericht (Urteil vom 30.11.2012, Az: 6 Sa 271/12).

Grund dafür sei eine gewisse Rücksichtnahme, die man von Arbeitnehmern gegenüber Arbeitgebern fordern könne. Dies deshalb, weil eine Löschung für den Arbeitgeber mit Aufwand und Kosten verbunden sei. Das liege zum einen daran, dass erst ein neues Belegschaftsfoto ohne den ausgeschiedenen Mitarbeiter erstellt werden müsse. Zum anderen sei es nachvollziehbar, die Internetpräsenz bis dahin nicht völlig ohne Foto bestehen zu lassen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK