Umstrittenes Leistungsschutzrecht für Presseverleger seit 01.08. in Kraft

Am 01.08.2013 ist das „Achte Gesetz zur Änderung des Urheberrechtsgesetzes“, besser bekannt als Leistungsschutzrecht für Presseverleger, in Kraft getreten. Gewerbliche Suchmaschinenanbieter und Nachrichten-Aggregationsdienste dürfen künftig nur noch "einzelne Wörter oder kleinste Textausschnitte" aus aktuellen Presseinhalten in Snippets oder Vorschauen anzeigen. Für jede darüber hinausgehende Nutzung können die Presseverleger Lizenzgebühren fordern oder verlangen, dass die Nutzung unterlassen wird ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK