BSI warnt Vodafone-Nutzer vor schwerer Lücke in WLAN-Routern (WPS)

Es war ja eigentlich schon bekannt, dass einige WLAN-Router von Haus aus unsicher oder unsicher konfiguriert sind (s. hier, hier und hier). Neu ist, dass das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik über sein Warnungs-Portal BürgerCERT konkret Nutzer von bestimmten WLAN-Routern warnt (dazu SpOn und heise-online).

In diesem Fall sind die zwei WLAN-Router von Vodafone, nämlich die EasyBox 802 und EasyBox 803 (mit Produktionsdatum vor August 2011), betroffen, die vom Hersteller Arcadyan/Astoria Networks stammen. Die Lücke ist bereits seit Ende 2011 öffentlich bekannt (heise-security v. 29.12.2011).

Auch andere WLAN-Router können solche Unsicherheiten aufweisen (hier, hier und hier).

Im Ergebnis empfiehlt es sich, die Voreinstellungen eines neu gekauften WLAN-Routers genau zu studieren und ggf. zu ändern, wobei man auch konstatieren muss, dass es durchaus WLAN-Router zu geben scheint, die von Anfang an sicher konfiguriert sind (s. z.B. das Urteil des AG Frankfurt v. 14.6.2013 – 30 C 3078/12 (75) oder meine Anmerkung (PDF) zum “Sommer unseres Lebens”-Urteil des BGH, Urt. v. 12.5.2010 – I ZR 121/08, s. dazu hier, hier, hier, hier und hier ...

Zum vollständigen Artikel


  • Router-Schwachstelle: Bundesamt warnt Vodafone-Kunden

    spiegel.de - 28 Leser - Es gibt eine gravierende Sicherheitslücke in Vodafone-Routern. Angreifer können vertrauliche Informationen der Kunden kopieren oder den Internetzugang für illegale Aktivitäten nutzen. Vodafone kennt die Schwachstelle seit Monaten, nun warnt das Bundesamt BSI.

  • Belkin: Standard-WPA2-Passwörter sind unsicher

    golem.de - 8 Leser - Erneut gibt es einen Fall, bei dem die Standardpasswörter trotz WPA2 unsicher sind. Einige Belkin-Router verwenden für das Passwort einen Algorithmus, der leicht zurückgerechnet werden kann.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK