Weniger Scheidungen im Jahr 2012 und längere Ehedauer

Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, gab es im Jahr 2012 weniger Scheidungen in Deutschland. Die wichtigsten Daten:

1. Rückgang der Scheidungsrate:

Im Jahr 2012 wurden in Deutschland ca. 179.100 Ehen geschieden. Dies waren im Vergleich zu 2011 4,5% weniger. Im Jahr 2011 wurden 187.640 Ehen geschieden.

2. Die Ehen bleiben länger bestehen:

Die durchschnittliche Ehedauer der im Jahr 2012 geschiedenen Ehen betrug vierzehn Jahre und sieben Monate. Vor zwanzig Jahren – das heißt im Jahre 1992 – betrug die durchschnittliche Ehedauer noch elf Jahre und sechs Monate.

3. Stellung des Scheidungsantrages:

Der Scheidungsantrag ist bekanntlich beim Familiengericht durch einen Rechtsanwalt einzuleiten. Formal gesehen wurde bei den im Jahre 2012 geschiedenen Ehen in 53% der Fälle der Scheidungsantrag durch Frauen gestellt. Das heißt durch die Ehefrau und in 40% der Fälle durch die Ehemänner. In den Übrigen Fällen beantragten beide Ehegatten gemeinsam die Scheidung (8%).

Anmerkung: Ob man aus dieser statistischen Zahl irgendetwas schließen kann, ist doch eher fraglich ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK