Ungehörig: Pflichtverteidiger nächtigen im Luxushotel

Etwas verwundert habe ich heute zur Kenntnis genommen, dass diese verlogene Boulevard-Geschichte um die Pflichtverteidiger, die sich erdreisten im Luxushotel „Vier Jahreszeiten“ zu residieren, keinen Widerhall in der Blawgosphäre gefunden hat. Bildunterschrift Zum einen, weil schon in der Überschrift der Abendzeitung der falsche Eindruck erweckt wird, dass die Steuerzahler für die Kosten aufkämen und zum anderen, weil ich bisher immer davon ausging, dass nicht nur eine freie Anwaltswahl, sondern auch freie Bettenwahl bestünde ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK