Sommerloch-News – Heute: “Trusted Shops” prüft die Shops der Parteien und erfindet eine neue Händlerpflicht

Alexander Schupp

Ich erinnere mich noch sehr gut an ein Lied aus meiner Kindheit. Es lautete “Die Wissenschaft hat festgestellt…” und ging etwa so

“Die Wissenschaft hat festgestellt, festgestellt, festgestellt,

daß Coca-Cola Schnaps enthält, Schnaps enthält.

Drum trinken wir auf jeder Reise, jeder Reise, jeder Reise,..

Coca-Cola fässerweise, fässerweise”

Wie komme ich jetzt darauf?

Ach ja: Trusted Shops hat die Internetshops der größeren Parteien überprüft und erstaunliches festgestellt:

“Zusammen kommen sie auf insgesamt 102 Verstöße in ihren Online-Shops.Trusted Shops hat sich die Shops einmal genauer angeschaut.

„Dies könnte die Parteien teuer zu stehen kommen. Denn schon Verstöße gegen das Telemediengesetz können jeweils mit Bußgeldern von bis zu 50.000 Euro geahndet werden. Mögliche Kosten im Zuge von Abmahnungen bei weiteren Verstößen könnten noch hinzukommen“, so Dr. Carsten Föhlisch, Executive Director Audit & Legal bei Trusted Shops.”

Nachdem schätzungsweise mindestens 90% aller Internetshops nicht den gesetzlichen Vorgaben entsprechen, ist das erst einmal keine Sensation sondern zeigt vorliegend allenfalls (was ohnehin jeder Onlinehändler seit langem vermutete), dass die Parteien die Gesetze, die sie beschließen, ebenfalls nicht verstehen.

Bemerkenswert ist vielmehr, dass Trusted Shops offenbar nicht nur die Gesetze bei der Prüfung beachtet sehen will, sondern darüber hinaus auch das “Trusted Shops Handbuch” (nur echt mit den über 100 Prüfkriterien!) für gesetzesgleich und damit natürlich auch für die Parteien für rechtsverbindlich hält.

Dieses sieht offenbar vor, dass die Bestellung des Kunden unverzüglich per E-Mail bestätigt werden müsste, was die “Linke” nicht beachtet habe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK