Honorarrückforderung: Ist gegen die Beratung vor dem Regress der Klageweg gegeben?

Eine Klage ist bereits gegen die Beratung im Richtgrößenprüfung zulässig; denn die Beratung ist eine Vorstufe zum Regress. Meinungsverschiedenheiten z.B. um Praxisbesonderheiten können so bereits ausgetragen werden, bevor es zum Regress kommt (BSG 5.6.13, B 6 KA 40/12 R) Auslöser des Rechtsstreits war die Überschreitung der Arzneiverordnungs-Richtgröße 2006 um 25,92 %. Der Prüfungsausschuss setzte deshalb einen Regress in Höhe von rund 3.000 EUR fest. Der Beschwerdeausschuss wandelte diesen in eine "Beratung" um, weil diese nach neuem Recht seit Anfang 2012 dem Regress vorgeht. Die Revision der Ärzte hat das BSG zurückgewiesen. Zu Recht habe das SG die Klage gegen die Festsetzung einer Beratung im Rahmen der Richtgrößenprüfung abgewiesen: Der Beschwerdeausschuss hat seinen Ermittlungspflichten genügt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK