Eigentlich bedenklich.

Ein Vorwurf eines einzelnen „Plagiatsjäger“, der selbst lieber anonym bleiben möchte und mit dem Pseudonym „Robert Schmidt“ auftritt, reicht aus, um die „Vorverurteilungsmaschinerie“ anzuwerfen. Hat irgendein Journalist sich bisher hingesetzt und die Vorwürfe überprüft? Während bisher immer in offenen Wiki-Plattformen auf eine kollektive Intelligenz und damit auch auf ein gegenseitiges Überprüfen und Absichern der Fundstellen gesetzt wurde, ist es diesmal - soweit erkennbar - nur ein Einzelner, der sich auf die Jagd nach wissenschaftlichen Verfehlungen gemacht hat und diese in seinem Blog veröffentlicht ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK