Mallorca: Welch ein Absturz – 11 1/2 Jahre Freiheitsstrafe und sofortige Haft für die frühere “Inselkönigin”

12 Jahre lang war Maria Antónia Munar die mächtigste Frau der Balearen und nicht ganz so heimliche “Inselkönigin”, seit vergangener Woche sitzt die 58-Jährige im Gefängnis. Als Vorsitzende der regionalen Kleinpartei UM (Unió Mallorquí) hatte Munar im Dauerwettstreit zwischen der konservativen Partido Popular (PP) und er sozialistischen PSOE mit Erfolg das Zünglein an der Waage gespielt und war viele Jahre lang Vorsitzende des politisch mächtigen Inselrates der Balearen und zeitweise auch Parlamentspräsidentin im Regionalparlament von Palma de Mallorca. Es gab kaum ein Ereignis von Rang, bei dem Munar fehlte, ihre Macht schien unantastbar.

Im Rahmen der seit einigen Jahren durch die Justiz forcierten Bekämpfung der Korruption in der spanischen Politik war Munar seit einiger Zeit in den Focus von Ermittlungen geraten und schon im vorigen Jahr – noch nicht rechtskräftig – wegen Vorteilsnahme und anderer Delikte zu fünfeinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Jetzt kamen noch einmal 6 Jahre hinzu ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK