Jonathan Meese wegen Hitlergruß vor Gericht

Wie weit geht Kunstfreiheit? Mit dieser Frage müssen sich Gerichte immer häufiger beschäftigen. Nicht nur bei Bushidos Song stellt sich die Frage, wie weit Kunst vor dem Hintergrund etwaiger Straftaten gehen darf, sondern auch im Prozess um Jonathan Messe. Während einer Podiumsdiskussion an der Uni Kassel forderte der Künstler die „Diktatur der Kunst“ und streckte seinen rechten Arm in die Höhe. Dafür interessierte sich zuerst nur die Staatsanwaltschaft und nun auch das Amtsgericht. D ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK