Rechtsberatung 2.0 künftig im Videochat via Helpout?

Die Beratung in rechtlichen Fragestellungen funktioniert längst nicht mehr nur persönlich, sondern auch (relativ) anonym über das Internet, etwa über Anwaltsportale wie frag-einen-anwalt.de – über Sinn und Unsinn sowie die Qualität einer Beratung ließe sich natürlich (wie immer) vortrefflich streiten. „Google Helpout“ auf Basis des schon bekannten Google Videochats „Hangouts“ Nun kommt aber etwas, was die Beratungsbranche nochmal entscheidend verändern könnte: Google plant eine Plattform „Helpouts“ über die man bezahlte Videogespräche führen kann. Es handelt sich dabei um geschlossene Videochats (sog. Hangouts), in denen ein bestimmtes Thema, eine geplante Zeitdauer und der dafür geforderte Preis fest vorgegeben sind. So ließe sich dort nicht nur Face-to-face mit einem oder mehreren Mandanten sprechen – es könnten sogar kleine Seminare mit bis zu 10 Teilnehmern abgehalten werden ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK