weil es einfacher ist – für den Richter

Wenn ein Richter auf eine zügige Verfahrenserledigung achtet ist grundsätzlich löblich, dass er dabei aber nur seinen Bereich berücksichtigt ist schade.

Zum Fall: In einer auf Montag terminierten Bußgeldsache wurden am Freitag davor neue Tatsachen bekannt, die die Geschichte zu einem klassischen Fall für eine Verfahrenseinstellung machen. Beim Anruf bei der Geschäftsstelle kam raus, dass diese sogar eine Telefonnummer „für Notfälle” des Richters hat. Der entschied dann aber, den Termin stehen zu lassen „weil es einfacher ist” ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK