Die Sache mit der Wahlbildvorlage

Meinem Mandanten wird vorgeworfen, mehrere Autoscheiben eingeschlagen und aus dem PKWs Geldbeutel und sonstige Wertsachen gestohlen zu haben.

Er wurde von einem Zeugen angeblich beobachtet und der Zeuge erkannte ihn auch wieder. Aus der Akte ergab sich aber nicht so richtig wie genau die Erkennung gelaufen ist. Irgendetwas mit einem Bild wohl.

Also fragte ich in der Verhandlung den ermittelnden Polizeibeamten. Zunächst einmal, ob es eine Lichtbildvorlage gegeben hätte. Dann weiter, weshalb das nicht dokumentiert worden ist und wie die Lichtbildvorlage abgelaufen is ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK