Strafe muss sein

Entgegen dem gerichtlich gebilligten und vollstreckbaren Umgangsvergleich fand ein Besuch des Kindes bei seinem Vater nicht statt.

Das AG verhängte daraufhin gegen die Mutter ein Ordnungsgeld von 100 €.

Diese ging in die Beschwerde mit der Begründung

a) sie habe zu keiner Zeit etwas unternommen, um die Besuche des Kindes bei seinem Vater zu unterbinden

b) zwischenzeitlich sei das Kind zu seinem Vater umgezogen, so dass eine Wiederholungsgefahr nicht bestehe.

Vergeblich ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK