Krematorium wird nicht durch "Ausschneiden" aus einem Gewerbegebiet zulässig

Diesen Leitsatz kann man mal unkommentiert stehen lassen:
"Die Nutzungskonflikte durch das Nebeneinander von Krematorium und Gewerbe werden nicht allein dadurch gelöst, dass die Gemeinde in einem bestehenden eingeschränkten Gewerbegebiet ein Baugrundstück "herausschneidet" und dort ein Sondergebiet für ein Krematorium festsetzt, ohne einen Mindestabstand des Krematoriums zur gewerblichen Nutzung zu sichern."
Interessanterweise ging es in dem Urteil nicht nur darum, dass das Gewerbe durch das benachbarte Krematorium gestört werden könnte, sondern auch umgekehrt: "Ein Krematorium mit Abschiedsraum stelle ähnlich wie ein Friedhof ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK