Umsatzsteuerbefreiuung: Medizinische Callcenter von Krankenkassen

In einer Kurzinformation zur Umsatzsteuer legt das FinMin Schleswig-Holstein fest, dass von Krankenkassen betriebene medizinische Callcenter die Steuerbefreiung i.S. des § 4 Nr. 14 Buchst. a UStG nicht in Anspruch nehmen können (FinMin Schleswig-Holstein, Kurzinformation Umsatzsteuer Nr. 2013/04 vom 14.6.2013). Verschiedene Krankenkassen bieten ihren Versicherten eine telefonische Fernberatung durch medizinische Callcenter an. Die Gesprächsinhalte erstrecken sich u. a. auf einfache versicherungstechnische Fragen, medizinische Informationen über Krankheitsprävention, Krankheitsbilder und Behandlungsmöglichkeiten und Arzneimittel, Beratungen zum Thema Reise- und Tropenmedizin, themenbezogene Informationskampagnen ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK