LG Frankfurt: Auskunftsportal darf Suchende nicht auf ein Buchungsportal eines Drittunternehmens führen, ohne hierüber deutlich aufzuklären,

Das Landgericht Frankfurt am Main hat in einer Entscheidung vom 20.02.2013, Az. 3-08 O 197/12, festgestellt, dass ein Betreiber eines Telefon- und Adressauskunftsportals Internetnutzer, die nach einem Hotel suchen, diese per Link auch direkt auf die Internetseite des Hotels führen muss. Wenn der Betreiber des Auskunftsportals diese Nutzer per Link auf ein Buchungsportal eines Drittunternehmens führt, ohne hierüber deutlich aufzuklären, ist dies irreführend gemäß §§ 3, 5 Abs. 1 UWG.

Im konkreten Fall konnte über die Website des Betreibers eines Auskunftsportals unter anderem eine Hotelrecherche durchgeführt werden. Neben einem in Frage kommenden Hotel fand der potentielle Kunde den Button „Hotelbuchung“ bzw. „Online buchen“. Wenn er diese Buttons anklickte, gelangte er nicht unmittelbar auf die Internetseite des Hotels, sondern auf die Internetseite eines Vermittlers, der mit dem Beklagten zusammen arbeitet. Sofern ein Kunde über diesen Vermittler dann ein Hotelzimmer bucht, wird eine Provision für den Vermittler von 15% fällig, die das Hotel tragen muss ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK