Zweimal geklickert

Die Oberhausener Verkehrsbetriebe bitten jetzt sogar Schwarzfahrer zur Kasse, die gar nicht schwarz fahren. So wurde eine 76-Jährige mit einem erhöhten Beförderungsentgelt belegt, obwohl sie ihr Viererticket für die Fahrt ordnungsgemäß entwertet hatte.

Der Kontrolleur hatte an der aktuellen Fahrt nichts zu beanstanden. Er störte sich aber daran, dass Elfriede L. angeblich schon im April 2013 schwarz gefahren sei. Er prüfte nämlich nicht nur den aktuellen Stempel auf dem Viererticket, sondern auch die für zurückliegende Fahrten. Ein Feld soll doppelt geklickert gewesen sein, worauf der Kontrolleur 40 Euro nachberechnete.

Die ältere Dame beteuert dagegen, sie habe vielleicht aus Versehen zwei Mal gestempelt. Womöglich, als der Bus angefahren ist. Tatsächlich soll die aufgedruckte Zeit bei den beiden Stempeln nur eine Minute voneinander abweichen. Was ziemlich deutlich für ihre Version spricht ...

Zum vollständigen Artikel


  • Streit um vermeintliches Schwarzfahren in Oberhausen

    derwesten.de - 18 Leser - Weil sie innerhalb einer Minute zwei Mal die gleiche Busfahrt abstempelte soll eine 76-Jährige Oberhausenerin nun 40 Euro Gebühr zahlen. Dabei ist eigentlich offensichtlich, dass es sich um nur eine F

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK