Nutzungsrechte an Bildern: Keine zusätzliche Lizenzgebühr bei zweiter Domain

Webdesigner erstellen häufig nicht nur den Internetauftritt für ihre Kunden, sondern räumen ihnen auch die Nutzungsrechte an Bildern ein. Über einen solchen Fall musste jüngst auch das AG Düsseldorf entscheiden. Hier verlangte der Dienstleister nachträglich eine zusätzliche Vergütung, da auf die Bilder über zwei Domains zugegriffen werden konnte. Zu Unrecht.

Der Webdesigner hatte seinem Kunden für fünfzehn seiner Bilder das einfache Nutzungsrecht eingeräumt. Zu einem späteren Zeitpunkt verlangte er für die Nutzung der Bilder auf einer weiteren Domain, die er dem Kunden zur Verfügung gestellt hatte, einen Zuschlag von 25 Prozent auf das nutzungsbezogene Honorar.

Dem folgte das Amtsgericht (AG) Düsseldorf nicht. In welchem Umfang eine Übertragung von Nutzungsrechten erfolge, ergebe sich nach § 31 Abs. 5 des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) aus dem jeweiligen Vertragszweck. Ausweislich des Vertrages zwischen den Parteien war der Webdesigner verpflichtet einen Internetauftritt zu entwickeln und die erforderlichen Nutzungsrechte zu übertragen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK