Filesharing: Werksseitig eingestellter WLAN-Schlüssel kann ausreichende Sicherung sein

Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes hatte in der Vergangenheit ergeben, dass es unumgänglich ist, die bei einem WLAN Router werksseitig eingestellte SSID (der Netzwerkname) sowie das Netzwerkpasswort (und auch das Routerpasswort) bei Inbetriebnahme des Routers in persönlich gewählte Namen und Passwörter zu ändern. Zugrunde lag die in Annahme, in einigen Fällen auch sichere Kenntnis, dass werksseitige Passwörter anhand der werksseitig eingestellten SSID ermittelbar sein können.

Das Amtsgericht Frankfurt am Main hat nun zumindest für den Fall einer Fritz-Box WLAN 750 festgestellt, dass, gerichtsbekannt, diese mit einem individuellen Passwort werksseitig versehen sei, welches hinreichend sicher und individuell sei (Urteil vom 24.05.2013, Az.: 30 C 3078/12 (75)) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK