Wolf Theiss berät Dexia bei Konzernrestrukturierung

Andrea Gritsch

WOLF THEISS hat die österreichische Dexia Kommunalkredit AG bei der grenzüberschreitenden Verschmelzung mit der französischen Muttergesellschaft Dexia Crédit Local S.A. beraten.

Die österreichische Dexia Kommunalkreditbank AG, Teil des französischen Dexia-Konzerns, wurde mit ihrer Muttergesellschaft Dexia Crédit Local S.A. verschmolzen. Der Wiener Standort der österreichischen Dexia, die in insgesamt zwölf Ländern der Region Zentral- und Osteuropa tätig war, wird in der Folge nicht mehr weitergeführt. Die österreichische Finanzmarktaufsicht hat die grenzüberschreitende Verschmelzung genehmigt.

Nachdem der Konzern 2008 von mehreren europäischen Staaten (Frankreich, Belgien und Luxemburg) staatliche Beihilfen in Anspruch genommen hatte, begann eine umfassende Restrukturierung der Dexia-Gruppe mit dem Ziel der Vereinfachung bestehender Strukturen, einem Run-Off diverser Bankaktivitäten und einer Optimierung des Managements des Gruppenvermögens ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK