Inhaber der Marke “PARAJUMPERS” scheitert im UDRP-Verfahren um den Domainnamen “parajumpers-outlet.com” wegen unzureichendem Vortrag

Der Inhaber der Marke “PARAJUMPERS” ging im Wege des UDRP-Verfahrens gegen den Inhaber des Domainnamens “parajumpers-outlet.com” vor und scheiterte (PJS International SA v. Carl Johansson, WIPO Case No. D2013-0807), allerdings nicht an der Gegenwehr des Domaininhabers sondern wegen den Unzulänglichkeiten der eigenen Beschwerde. Soweit aus den Entscheidungsgründen ersichtlich, hat sich der Beschwerdeführer nicht einmal die Mühe gemacht, zu argumentieren, dass zwischen der Marke und dem Domainnamen eine verwechslungsfähige Ähnlichkeit im Sinne des § 4(a)(i) der UDRP besteht sondern lediglich auf seine Markenrechte verwiesen. Wenngleich es ständige Rechtsprechung ist, dass ein Domainname, der eine Marke und zusätzliche beschreibende Bestandteile enthält, mit der enthaltenen Marke in aller Regel verwechslungsfähig ähnlich ist, wies das Schiedsgericht die Beschwerde schon an dieser Stelle ab und verwies darauf, dass der Beschwerdeführer nicht hinreichend vorgetragen habe:

The Complainant has established rights in PARAJUMPERS based on its two registered trademarks mentioned above.

However, the Complaint, which is extremely brief, does not discuss the requirement that the disputed domain name be identical or confusingly similar to the trademark ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK