Ein passendes Urteil zum Sommer!

Das Bayerische Oberste Landesgericht hat in einem Urteil (RReg. 3 St 140/78) aus dem Jahre 1980 entschieden, dass das Beobachten eines Liebespaares in der Öffentlichkeit keine Beleidigung darstellt. Der Fall war folgendermaßen: Das Paar lag an der Isar auf einer Picknickdecke und trug Badebekleidung. Ein Mann beobachtete die Beiden beim Austausch von Zärtlichkeiten. Das Liebespaar fühlte sich durch den Mann belästigt und stellte Strafanzeige wegen Beleidigung.

Das Bayerische Oberste Landesgericht wies die Strafanzeige allerdings zurück, denn das Verhalten des Mannes sei nicht nach § 185 StGB strafbar.

Der Mann habe die Beiden nicht heimlich beobachtet, sondern er hatte es vielmehr darauf ausgelegt, gesehen zu werden, sodass eine Strafbarkeit allein deshalb schon entfällt.

Auch liegt keine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts vor ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK