Passwort ab Werk schützt vor Abmahnungen

Für manchen ist die Einrichtung eines WLANs ein Kinderspiel. Die weitaus meisten Nutzer sind aber froh, wenn sie das Technikgedöns bewältigt und eine Netzwerkverbindung hergestellt haben. Auch ans WLAN-Passwort denkt nicht jeder. Deshalb sind Hersteller dazu übergegangen, ihre Geräte serienmäßig mit einem Passwortschutz zu versehen. Aber reicht dieses voreingestellte Passwort aus, um sich wirksam gegen Filesharing-Abmahnungen zu schützen? Das Amtsgericht Frankfurt musste diese Frage jetzt entscheiden.

Der Prozess lief eigentlich wie so häufig. Eine Plattenfirma warf einem Familienvater vor, er habe über seinen Anschluss ein Popalbum runtergeladen. Dafür sollte er Schadensersatz zahlen. Der Betroffene verteidigte sich damit, weder er noch seine Frau hätten die Songs runtergeladen. Seine Kinder im Alter von 16 und 20 Jahren habe er belehrt, dass sie über seinen Anschluss keine illegalen Downloads machen dürfen.

Damit war die Klage an sich für die Plattenfirma nicht mehr zu gewinnen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK