Der ADAC und die Wertminderung - Blabla

Als ich derartiges neulich in der Motorwelt las, hielt ich es noch für ein Redaktionsversehen und/oder einen Ausrutscher eines Schreiberlings - aber nein: Selbst auf seiner Homepage verbreitet der ADAC zum Thema Wertminderung reichlich antiquierten Unfug:

Bei größeren Schäden (über 500 bis 750 EURO) können Sie eine Wertminderung für Ihr Fahrzeug geltend machen. Die Voraussetzungen sind:

Es bleiben technische oder optische Mängel zurück oder der Wiederverkaufswert ist gemindert. Es sind aufwendige Schweiß-, Lackierungs-, Richt- und Spachtelarbeiten erfolgt. Das Fahrzeug ist nicht älter als 5 Jahre. Die Laufleistung liegt unter 100.000 km. Am Fahrzeug bestehen keine Vorschäden. Auch bei einem älteren Fahrzeug kann es nach der Rechtsprechung Wertminderung geben, wenn es sich in einem "Topzustand" befindet.

Daran ist so ziemlich alles falsch oder zumindest nicht mehr aktuell:

Technische oder optische Mängel müssen keineswegs zurückbleiben, zudem ist der Wiederverkaufswert bei offenbarungspflichtigen Schäden ohnehin regelmäßig gemindert, da ein Käufer immer versuchen wird, deshalb den Preis zu drücken. Aufwendige Schweiß-, Lackierungs-, Richt- und Spachtelarbeiten sind keineswegs zwingend erforderlich ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK