BGer 4A_172/2012: keine pauschalisierte Entschädigung für Überzeit

In der aktuellen SJZ (15. Juli 2013) analysieren Prof. Thomas Geiger sowie RA Benedikt Häfliger aktuelle Entwicklungen im schweizerischen Arbeitsrecht. Im Zusammenhang mit arbeitsrechtlichen Überstunden wird folgendes festgehalten: Im Arbeitsrecht gilt der Grundsatz, wonach Mehrleistungen des Arbeitsnehmers entschädigt werden müssen. Einerseits kann der Arbeitnehmer Überstunden leisten, indem er eine grössere Arbeitsleistung erbringt, als im Arbeitsvertrag vereinbart wurde (sog. Überstunden; Art. 321c OR). Andererseits kann Überzeit geleistet werden, wenn mehr Arbeit erbracht wird, als nach Art. 9 ArG zulässig ist – dies unabhängig von der vertraglich vereinbarten Arbeitsleistung. Die Entschädigung von Überstunden kann im Rahmen der Vertragsfreiheit weitgehend frei vereinbart werden ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK