Nicht auf das konzentrieren, was Sie wollen, sondern was die anderen Ihnen geben können!

Viele konzentrieren sich in Verhandlungen viel zu sehr darauf, was sie selbst (durchsetzen) wollen. Das führt letztlich nicht zu einem (optimalen) Ergebnis. Wenn sie einen antiken Schrank kaufen wollen und bieten 100 € und der Verkäufer verlangt von Ihnen 1.000 €, so sind beide Zahlen für die Verhandlung letztlich irrelevant. Wenn die Preisuntergrenze für den Verkäufer bei 600 € liegt, werden Sie so nicht zum Ziel gelangen. Und für Sie ist allein diese Zahl maßgebend.

Es ist also notwendig, vor jeder Verhandlung zu überlegen und sich Informationen zu beschaffen, wo wohl der Ausstiegspunkt für den anderen Verhandlungspartner liegt. Dies ist sicherlich nicht einfach, weil diese Information in aller Regel nicht kundgetan wird. Aber der Aufwand lohnt sich ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK