Seit Februar in Haft wegen “Terrorismusdrohung”

Das gibt es wohl nur in den USA. Im Februar schrieb Justin Carter, ein 18-jähriger aus New Braunfels in Texas auf die Facebookseite eines Spiel als Erwiderung auf einen Eintrag, in dem er für verrückt erklärt wurde, dass er in der Tat etwas verwirrt sei und nun in einem Kindergarten Amok laufen würde, das Blut spritzen sehen wolle und das schlagende Herz eines der Opfer essen werde. Er fügte noch LOL (laughing out loud) und JK (joking) hinzu.

Sicher, geschmackvoll war dieser Kommentar nicht. Aber der Kommentar wurde von einer Kanadierin gelesen, die die Strafverfolgungsbehörden informierte. Und nun sitzt Justin seit 14. Februar in Haft. Die Kaution von 500 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK