2013 bringt eine Pleitewelle in der Eurozone

Unter dieser Überschrift berichtet boerse-express.com, dass der Kreditversicherer Prisma für die Eurozone für 2013 einen Anstieg der Insolvenzen um 21% erwartet und für 2014 eine Steigerung von 7%. Ludwig Mertes, der Vorstand von Prisma wird dazu zitiert:
"Grundsätzlich ist ein BIP-Wachstum in einer Volkswirtschaft von 2-3 % erforderlich, um einen Insolvenzanstieg zu verhindern. Ein Rückgang des BIP-Wachstums um 1 Pro ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK