Masterplan oder Augenmaß in der Energiepolitik – die Wahlprogramme der Parteien zur Bundestagswahl

(LEXEGESE) - Mit der Sitzung des Bundesrats am 05. Juli begibt sich die Berliner Republik nun offiziell in die Sommerpause und in den Bundestagswahlkampf. Dem Wähler ist das wahrscheinlich noch nicht aufgefallen, denn weder das bürgerliche noch das linke Lager hat sich bisher getraut, sich mit einem Wahlkampf-Thema aus dem „Mitte-Feld“ abzusetzen. Dabei sind gerade in der Energiepolitik noch viele Fragen offen. Mit einem Blick in die Programme der fünf im Bundestag vertretenen Parteien lässt sich dann aber doch der eine oder andere Schwerpunkt identifizieren. Die Unionsparteien setzten im Großen und Ganzen auf ein „weiter so“, denn die „Politik der kleinen Schritte“ kommt beim Wähler gut an und wird mit Vertrauen belohnt. Energiepolitisch will die Union dann auch eine Energiewende „mit Augenmaß“, während SPD und Grüne einen „Masterplan“ sowie eine zentrale Koordinierungsstelle in Form eines Energieministeriums fordern. Den Verbraucher bzw. Wähler haben natürlich alle Parteien im Blick ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK