Beweis: Weil ich es so sage!

In einer Unfallsache ist das Vorbringen des gegnerischen Versicherers bei genauem Hinsehen geradezu amüsant. Der Mandant macht Reparaturkosten einschließlich sogenannter Verbringungskosten geltend. Es handelt sich um Kosten, die in Rechnung gestellt werden, wenn das Fahrzeug im Zuge der Reparatur lackiert werden muß und die Werkstatt, die über keinen eigenen Lackierbetrieb verfügt, das Fahrzeug zum Lackierer verbringen muß.

Über die Frage der Ersatzfähigkeit von Verbringungskosten bei einer Abrechnung auf der Grundlage eines Gutachtens oder eines Kostenvoranschlages wird regelmäßig gestritten (siehe etwa den Beitrag im Schadenfixblog sowie den Beitrag in der Rechtslupe, in dem sich eine interessante Argumentation für die generelle Erstattungsfähigkeit der Verbringungskosten findet) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK