Wettbewerb unter Kollegen

Schon oftmals habe ich in diesem Blog – und auch außerhalb – für die Ansicht geworben, Anwälte und Anwältinnen seien neben Organen der Rechtspflege auch Unternehmer und Unternehmerinnen. Für Unternehmer gilt in der sozialen Marktwirtschaft, dass sie in einem Wettbewerb untereinander um “Kunden” (in unserem Fall also um Mandanten) stehen. Doch ist dieses martwirtschaftliche Prinzip auch unbegrenzt auf unseren Berufsstand anwendbar? Ich meine, eine der Grenzen verläuft dort, wo der Kollege Wings in seinem Blog von “unseriösem Mandantenklau” berichtet.

Gerade im Strafrecht ist es eben nicht eine “normale Dienstleistung”, die wir bieten. Wir verkaufen nicht einen Handyvertrag. Hier ist es unsere Stellung als Organ der Rechtspflege, die in mehrerlei Hinsicht wirkt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK