Schadenquote bei der Unfallbeteiligung eines fast 11-jährigen Kindes

Das Oberlandesgericht OLG Karlsruhe (OLG) hat mit Urteil vom 20.06.2012 (Az.: 13 U 42/12) über die Berücksichtigung altersgerechter Maßstäbe bei der Unfallbeteiligung eines fast 11-jährigen Kindes entschieden. Im Fall war das Kind als Fußgänger auf die Straße getreten und wurde dort von einem Auto erfasst. Nach dem Unfall verlangte die Unfallversicherung als Klägerin aus übergegangenem Recht gemäß § 116 SGB X Schadenersatz aus einem Verkehrsunfall sowie Feststellung der weiteren Eintrittspflicht der Beklagten. Vor dem Landgericht (LG) wurde die Klage noch abgewiesen, die hiergegen gerichtete Berufung hatte teilweise Erfolg. Wie das LG gelangte auch das OLG zu dem Ergebnis, dass das Kind gegen § 25 Abs. 3 StVO verstoßen hat, weil es als Fußgänger eine Straße ohne Beachtung des Fahrzeugverkehrs überschritten hat. Auch habe das Kind die Altersgrenze des § 828 Abs. 2 S ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK