Rezension Zivilrecht: Schadensverteilung bei Verkehrsunfällen

Kuhn, Schadensverteilung bei Verkehrsunfällen, 8. Auflage, Anwaltverlag 2013 Von RA Sebastian Gutt, Helmstedt Bei der Regulierung von Verkehrsunfällen stellt sich für Anwälte, Gerichte und Versicherer gleichermaßen die Frage, wie zu quotieren ist, wenn der Verkehrsunfall für keinen der Beteiligten unvermeidbar war. Es gilt das „Waagemodell“, aber wie weit bewegt sich die Waage zu der einen oder anderen Seite? Verschiedene Autoren haben sich die Mühe gemacht, Gerichtsentscheidungen zu häufigen Unfallkonstellationen zusammenzufassen und hierbei insbesondere die Haftungsverteilung darzustellen. Einer dieser Autoren ist Kuhn, Rechtsanwalt und Referent für Schadens- und Versicherungsrecht in der Juristischen Zentrale des ADAC. Sein vorliegendes zu besprechendes Werk erscheint nunmehr schon in der 8. Auflage, hat sich also ohne jeden Zweifel auf dem Markt etabliert. Die Neuauflage berücksichtigt selbstverständlich sämtliche aktuelle Rechtsprechung zu Haftungsquoten, dies muss sicher nicht explizit erwähnt werden. Neu hinzugekommen ist aber, und hierauf soll gesondert hingewiesen werden, ein Kapitel zur Quotierung bei vorsätzlich oder grob fahrlässig begangener Obliegenheitsverletzung des Versicherungsnehmers (§ 3). Es handelt sich hierbei um ein rein versicherungsrechtliches Kapitel. Die Aufnahme macht jedoch Sinn, da nach der VVG-Reform nach und nach Entscheidungen zur Leistungskürzung des Versicherers ergehen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK