Firmengründung in der Türkei: Aktiengesellschaft oder Gesellschaft mit beschränkter Haftung?

Die Frage, ob man bei der Firmengründung in der Türkei die Rechtsform der Aktiengesellschaft oder die Gesellschaft mit beschränkter Haftung wählt, ist eine der ersten Entscheidungen, die bei einer Investition in der Türkei getroffen werden muss.

Wer sich entschlossen hat, in der Türkei eine eigene Präsenz zu gründen, steht vor der Frage, in welcher Form dies geschehen soll. Zur Auswahl steht unter anderem die Frage, ob ein Verbindungsbüro ( in der Türkeı İrtibat Ofisi, İrtibat Bürosu oder Liaison Office genannt) ausreicht oder eine Gesellschaftsgründung bevorzugt wird (zum Thema Verbindungsbüro wird auf den Beitrag “Gesellschaftsgründung oder Verbindungsbüro? verwiesen).

Entscheidet man sich dann für die Gündung einer Gesellschaft in der Türkei, stellt sich in der Beratungspraxis die Frage, welche Gesellschaftsform für die Firmengründung gewählt werden soll, die GmbH nach türkischem Recht (Limited Şirketi/Ltd. Şti)) oder eine Aktiengesellschaft (Anonim Şirketi, A.Ş.)

Früher, vor dem Inkrafttreten des neuen türkischen Handelsgesetzbuchs, war die GmbH die bevorzugte Gesellschaftsform aufgrund des geringen Gründungskapitals und der einfachen Gründungsformalitäten.

Vereinfachungen bei der türkischen Aktiengesellschaft

Nach der Reform und dem In Kraft Treten des Gesetzes am 1.7.2012, welches zahlreiche Neuerungen vorgebracht hat, hat die AG enorme Attraktiviät gewonnen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK