Realteilung: Korrektur eines fehlerhaften Bilanzansatzes in der neuen Personengesellschaft

Wird ein falscher Bilanzansatz von einer GbR nach Realteilung zu Buchwerten in die neue GbR übernommen, so ist er in der neuen GbR ergebniswirksam zu berichtigen (FG Münster 10.4.13, 13 K 521/09 F, Rev. BFH VIII R 33/13). Die Klägerin, eine Steuerberater-GbR, war aus der Realteilung einer anderen GbR hervorgegangen. Die real geteilte GbR hatte nach dem Eintritt eines neuen Gesellschafters in einer negativen Ergänzungsbilanz für die Altgesellschafter den Mandantenstamm passiviert, aber nicht vollständig abgeschrieben. Bei der Realteilung zu Buchwerten übernahm die Steuerberater-GbR, bestehend aus zwei der Altgesellschafter, den Mandantenstamm und führte den fehlerhaften Bilanzansatz fort. Das Finanzamt berichtigte den Fehler gewinnerhöhend in der ersten offenen Bilanz der Steuerberater-GbR. Das FG gab dem Finanzamt mit Bezug auf die BFH-Rechtsprechung Recht ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK