Ausbildungsunterhalt auch nach dreijähriger Unterbrechung

Ausbildungsunterhalt auch nach dreijähriger Unterbrechung

Schulden Eltern auch Unterhalt, wenn ein Kind seine Ausbildung erst mit mehrjähriger Unterbrechung beginnt?

Wie der BGH (BGH, Beschluss vom 3. Juli 2013 – XII ZB 220/12) nun in einem aktuellen Fall zu entscheiden hatte, besteht die Verpflichtung zum Ausbildungsunterhalt für volljährige Kinder auch bei gewissen Konstellationen trotz Unterbrechung.

Im konkreten Fall hatte das Kind zunächst die mittlere Reife erworben, dann jedoch drei Jahre lang verschiedene Praktika geleistet, mit denen sie selbst für den eigenen Unterhalt sorgen konnte, ehe sie mit der Ausbildung begann.

Schon die beiden Vorinstanzen hatten den Vater zu Ausbildungsunterhalt verpflichtet.

Grundsätzlich hat das Kind in der Regel Anspruch auf Finanzierung einer angemessenen, seiner Begabung, Neigung und seinem Leistungswillen entsprechenden Berufsausbildung. Allerdings muss das Kind auf der anderen Seite diese Ausbildung auch mit dem notwendigen Fleiß und der gebotenen Zielstrebigkeit in angemessener und üblicher Zeit beenden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK