Verkehrsrecht Saarlouis: Parkplatzunfall – Urteil des Amtsgerichts Saarlouis vom 07.06.2013

Der Fall:

Wir vertraten einen Unfallgeschädigten nach einem Parkplatzunfall.

Unser Mandant war mit seinem PKW vor der Kollision zum Stillstand gekommen und fühlte sich dem gemäß schuldlos an dem Unfall.

Das Problem:

Bei Parkplatzunfällen regulieren Versicherer oftmals nur 50% des eingetretenen Schadens mit der immer wiederkehrenden Begründung, dass in solchen Fällen beide Verkehrsteilnehmer gegen das Gebot zur gegenseitigen Rücksichtnahme verstoßen hätten und damit je zur Hälfte Schuld seien.

So auch hier. Der Versicherer regulierte nur 50% und lehnte eine weitergehende Zahlung ab. Wir waren daher gezwungen, Klage zu erheben.

Das Ergebnis:

Das Amtsgerichts Saarlouis hat mit Urteil vom 07.06.2013 entschieden, dass eine Haftungsverteilung von 70 zu 30 zu Gunsten unseres Mandanten zu erfolgen hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK