Internetwerbung mit „Olympia-Rabatt” sowie „Olympischen Preisen“ ist unzulässig

Internetwerbung für Waren mit den Anpreisungen wie “Olympia-Rabatt” und “Olympische Preise” kann im Einzelfall unzulässig sein. Gemäß Schleswig-Holsteinischem Oberlandesgericht (OLG Schleswig) ist das dann der Fall, wenn sich die entsprechende Reklame nach ihrem Gesamteindruck das mit den Olympischen Spielen verbundene positive Image zunutze macht (Urteil vom 26.06.2013, Az. 6 U 31/12). Ein Hä ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK